Bildergalerien

Für Ihre Privatsphäre

Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlicht sehen möchten, schicken Sie bitte eine kurze Nachricht per E-Mail an jahn@(*** please remove ***)moinmoin.de und das betreffende Bildmaterial wird kurzfristig entfernt. (Datenschutz)

  • Neumünster (ger) – Zum zweiten Mal fand auf dem Großflecken in der Innenstadt die Stadtkernsession statt, welche von den Konzerthelden veranstaltet wurde. Viele Vereine stellten ihre Arbeit vor und warben um neue Mitglieder. Der Flugsportclub Neumünster, der Jugendverband Neumünster, die Musikschule, und das Theater Nordlichter, um nur einige zu nennen. Gut Heil Neumünster sorgte für die akrobatische Unterhaltung. Tänzer und Cheerleader gaben sich gewohnt locker auf den Matten. Für den guten Ton bei den Musikern sorgte die Otter Veranstaltungstechnik. Als musikalische Unterhaltung standen die Liedermacher „Lennon“ und „Anna Wydra“ auf der Bühne. Abend war noch gepflegte Rockmusik mit Devils Breakfast angesagt. Das Publikum war begeistert und konnte die nächste Stadtkernsession gar nicht erwarten…
    Fotos: Gerlach

  • Flethsee (sn) –Schon zu Anfang herrschte Andrang: Nach zwei Jahren Corona-Pause lockte das „6. Sördfest“ in Landscheide/Flethsee ohne Coronaauflagen etwa 400 Besucher auf ihr Festivalgelände mitten in der Marsch. Bei schönstem Sonnenschein rockten fünf Hardrock- und Heavy Metal-Bands die Bühne vor der größten Kulisse, die das Festival je hatte. Die Bands „Powerhead“ aus Rendsburg und „Royal Remains“ aus Itzehoe/Heide legten sich gleich zu Anfang heftig rockig ins Zeut, bevor die Lokalmatadoren „Sördlich“ mit ihrem deutschsprachigen Punk-Metal zur Prime Time für Stimmung sorgten. „Das Konzert mit den meisten Besuchern, das wir je hatten“, freute sich „Sördlich“-Gitarrist Jannis Grabowski. Der Headliner, die Mittelalter-Folk-Metal-Band „Harpyie“ aus Bad Oeynhausen (Ostwestphalen) erzeugte zur Scheinwerfershow mit düsterer Elfenmaske noch einmal schaurig-schöne Metal-Atmosphäre, bevor „Hateful Agony“ aus Frankfurt die Fans mit heftigem Death Thrash Metal in die Nacht verabschiedete. Der Vorsitzende des veranstaltenden Vereins „Sördfest“, Marco Frauen: „Es lief alles bis zum Schluss reibungslos. Das hat uns sehr gut getan.“
    Fotos: Schreiber

  • Itzehoe/Schenefeld (sn) – Ob in der kleinen Kneipe oder der großen Disco, ob in der alten Industrieanlage oder am Maifeuer – zu verschiedenen Gelegenheiten gab es am letzten Tag im April einen schwungvollen „Tanz in den Mai“. In der MC Event-Halle in Schenefeld gab es Disco-Power. Zur Musik von Daniel Stamer alias DJ Stamer und DJ Malte Koeb begrüßten viele Hundert überwiegend jugendliche Besucher den Wonnemonat zum Tanz bis in den nächsten Morgen. Ein paar Kilometer weiter in einer ehemaligen Fabrikhalle auf dem alten Alsengelände in Itzehoe machte Dennis Mustafov aus Hamburg, bekannt mit dem Coversong „Ich bin doch keine Maschine“, ein paar musikalische Späße am DJ-Pult, bevor DJ Rick sein Publikum mit seinen Songs noch bis zum nächsten Morgen auf Trab hielt und ihnen so einen beschwingten „Tanz in den Mai“ bescherte.
    Fotos: Schreiber

  • Neumünster (ger) – Am ersten Mai war es soweit… Der Hilfs.Punkt e. V. veranstaltete auf dem Kantplatz in der Böcklersiedlung die jährliche Maifeier. Um 9 Uhr startete der Flohmarkt, der gut angenommen wurde. Gegen 11Uhr kam der Mädchenmusikzug Neumünster zum Kantplatz. Danach sprach die Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger einige Grußworte. Dann spielte der Musikzug auf bis zur Mittagszeit, bis der Shantychor Paloma gegen 13:15 Uhr den Mädchenmusikzug ablöste. DJ Laut beschallte den Platz bis 17 Uhr. Speisen und Getränke gab es reichlich. Bratwurst vom Schwenkgrill, Crepes, Waffeln und Eis verwöhnte die Mägen der Besucher. Gegen 18 Uhr kehrte Ruhe auf dem Platz ein.
    Fotos: Gerlach

  • Bad Bramstedt (pkr) – Wenn sich bunte Karussells im Kreis drehen, Buden mit Zuckerwatte, Liebesäpfeln und köstlich duftenden Bratwürsten locken und fröhlich-lärmende Musik über den Bleeck tönt, die nur durch die werbenden Ansagen der Schausteller unterbrochen wird, weiß jeder: Es ist soweit - der Jahrmarkt ist wieder in der Stadt! Bei herrlichem Frühlingswetter zog er drei Tage lang Jung und Alt in seinen Bann und zauberte Glanz in die Augen der Besucher.
    Fotos: Kruse

  • Neumünster – Nach zwei Jahren Zwangspause (es gab ein Leben vor Corona), fand auf dem Großflecken Neumünster am ersten Ostertag, am 17. April wieder das beliebte Osterfeuer statt. Ab 21 zündete die Feuerwehr das Feuer an. Veranstaltet wurde das Event von den Innenstadtgemeinden Anschar, Vicelin, St. Maria St.Vicelin und Bohnhoeffer. Jugendliche aus den Gemeinden verteilten Kerzen an die Besucher, um das Licht Christi in der Stadt sichtbar werden zu lassen und ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Ukrainische Flüchtlinge wurden eingeladen und es folgte eine Lesung in ihrer landesüblichen Sprache. Alkoholfreie Getränke wie Tschai und Schwarztee wurden vom Pfadfinderstamm „Turmfalke“ ausgeschenkt. Musikalische Begleitung gab es von Posaunenchor Bokhorst. Eine kurze Predigt rundete den Abend ab. Die ca. 300 Besucher genossen den Abend und werden sich noch länger daran erinnern.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster – Im Tierpark Neumünster wird es dieses Jahr zu Ostern endlich wieder eine Osterveranstaltung geben. Ostersonntag und Ostermontag (17. und 18. April 2022) wird nicht nur der Osterhase zu Besuch im Tierpark sein, sondern es werden auch viele weitere spannende Veranstaltungspunkte angeboten. Mutter Erde und ihre Freunde werden als Walking Acts durch den Tierpark wandeln und spannende Geschichten erzählen. Krefts Puppenbühne wird mehrmals pro Tag große und kleine Besucher mit dem Kasperle-Theater begeistern und natürlich darf die „Suche nach dem goldenen Ei“ in diesem Jahr nicht fehlen. Auf dem Geestbauernhof wurde „Ostermalen“ angeboten und vor der Seebühne gab es viele Spielaktionen. Den Blick nach vorne und auf ins Grüne, fanden auch die beliebten Schaufütterungen bei den Seehunden, Pinguinen, Ottern und Eisbären nun endlich wieder statt. Im Tierpark Neumünster darf man durchatmen und umgeben von viel Natur das Osterfest genießen. Das Frühlingsgrün und die Tiere lockten viele Besucher in den Park.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster – Auch dieses Jahr veranstaltete der Hilfs.Punkt e. V. wieder das traditionelle Osterfest am 16. April auf dem Kantplatz in der Böckler-Siedlung. Die Kita Bugenhagen hatte den Platz in der Woche vor Ostern mit Eiern in den Sträuchern und Bäumen osterfein geschmückt. Es ging ab 14 Uhr los mit dem Flohmarkt. Circa 17 Uhr fand dann das Ostereiersuchen für die Kinder statt. Die Preisausgabe sorgte für leuchtende Augen. Für Speisen und Getränke war wie immer gesorgt. Waffeln, Crepes, Eis und Wurst vom Schwenkgrill sorgte für volle Mägen bei den Besuchern. Die Veranstaltung ging dann gegen 20 Uhr zu Ende. Das gute Wetter sorgte für ausgelassene Stimmung.
    Fotos: Gerlach

  •  Wilster (sn) – Zwei Jahre hat es gedauert, nun war es wieder möglich: Nach dem Ende der Coronabestimmungen konnten die Faschings-Fans ihre geliebte „Fubama“ nachholen – in der „Classic“-Version nur im „Colosseum“ in Wilster. Die bereits vorher ausverkaufte Light-Variante ging am Ostersonntag ohne Auflagen und Atemmasken als fröhliches Disco-Event über die Bühne. Viele Hundert bunt verkleidete Besucher erlebten eine ereignisreiche Nacht – mit Eröffnung durch Stadionsprecher Hauke Brokmann („The Voice“) und bunter Deko. Riesige Monitore mit Animationen sorgten für die passende Stimmung zur Musik der DJs Gunnar Groksch aus Wacken, Otto Hype und Frank Raven. Nach etwas schleppendem Beginn freuten sich alle, dass sie nach so langer Zeit wieder Karneval feiern durften in lustigen Verkleidungen mit vielen Einzelkostümen, die kurz vor Mitternacht prämiert wurden. Hochbetrieb herrschte auch auf dem Standesamt mit „Liebestunnel“ bis in den frühen Morgen.
    Fotos: Schreiber

  • Schenefeld (sn) – Wieder sehen nach zwei Jahren: Nach der letzten Disco-Party im Februar 2020 und nach 26 Monate Corona-Pause war es nun wieder soweit: In der MC Event-Halle in Schenefeld ging die erste Disco des Jahres über die Bühne. Nach mehr als zwei Jahren wurde diese zu einer freudigen „Welcome back-Party“ und für viele ein Wiedersehen nach langer Zeit. Bei der „80er/90er Jahre-Party“ mit den Altmeistern der Disco-Hits, den DJs Harry Sack und Stefan Wahnsinn, wurde es auch recht voll, aber es waren noch nicht ganz so viele Besucher wie vor Corona. Inhaber Hartmut Steffens war trotzdem zufrieden. „Wir können eine ausgelassene Party ohne Atemmasken vor bunter Deko feiern“, freute er sich. Die ging bis zum nächsten Morgen mit einer neuen Rundbogenbühne und viel LED-Technik.
    Fotos: Schreiber

  • Looft (sn) – Etwas unsicher waren sie noch, auch ein paar weniger als aus früheren Jahren gewohnt, und das Wetter tat bestimmt sein Übriges – aber allen Widrigkeiten zum Trotz richtete die Landjugend Steinburger Geest am Wochenende nach zwei Jahren Coronapause ihr Osterfeuer in Looft aus. Zur ersten Open Air-Großveranstaltung im Kreis Steinburg nach zwei Jahren kamen knapp 2000 überwiegend jugendliche Gäste. Obwohl die Organisatoren mehr erwartet hatten, klappte alles nach ihren Vorstellungen. Das „DJ-Team 365“ machte im 1000-Mann-Zelt ordentlich Stimmung, und am Osterfeuer selbst wurde es kuschelig in kalter Nacht. Selbst die Einlasskontrollen aufgrund der geltenden „3G-Regel“ (geimpft, genesen, getestet) nahmen die Besucher klaglos hin, und eine Maske trug niemand mehr. DRK und Polizei hatten auch nichts zu kritisieren, so dass die Fete wie gewohnt bis zum nächsten Morgen gehen konnte.
    Fotos: Schreiber

  • Neumünster – Ist das Kunst, oder kann das weg? - Diese Frage stellte sich nicht am vergangenen Wochenende. Bei den hochkarätigen Werken, die viele Künstler in der Holstenhalle darboten. Die HOLSTENART fand am 2. und 3. April statt und wurde auf 3.000 Quadratmeter Hallenfläche durchgeführt. Die Besucher erwartete eine inspirierende und vielfältige Ausstellung, die einen Querschnitt der Kunstschaffenden aus Schleswig-Holstein und Neumünster zeigen. Die Holstenhalle Neumünster präsentierte zusammen mit der Künstlergruppe KUNST & BÜNDIG die erste Kunstmesse in Neumünster. Ausgestellt wurden unter anderem Kunstwerke aus den bereichen Malerei, Fotografie, sowie Skulpturen und Installationen. Abstrakte und gegenständliche Kunst in Öl, Acryl, Aquarell und anderen „Mixed-Media“. Kunstschaffende präsentierten ihre Werke zum Beispiel auf Papier, Alu, Folie oder Acryl. Es gab viel zu sehen und zu bestaunen, ein Pflichttermin für alle Kunstbegeisterten.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster – Am vergangenen Wochenende fand in Neumünster auf dem Großflecken die beliebte Schlemmerköste statt, die vom Citymanagement veranstaltet wurde. Vom Burger, Burrito, Flammkuchen, bis hin zu afrikanischen Gerichten war alles vorhanden. Sich durch das Wochenende zu schlemmen war also für die meisten Besucher kein Problem. Es blieb nur das eine oder andere Speckröllchen auf den Hüften sitzen… Das Food-Truck-Festival lockte viele Besucher mit Spezialitäten und Delikatessen aus der ganzen Welt an. Die liebevoll eingerichteten Trucks waren eine Augenweide die vielen Besuchern in Erinnerung bleiben wird. Es war wieder eine gelungene Attraktion in Neumünster, die am Sonntag mit verkaufsoffenen Geschäften endete. In der Holstengalerie war eine Ballonkünstlerin, die für strahlende Augen bei den Kindern sorgte.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster – „Wir spielen mit zwei Formationen und diversen, hochkarätigen Musikern ein kleines Konzert, um die Betroffenen des Ukrainekrieges zu unterstützen“ sagte Thies Thode, der Organisator des Friedenskonzerts, welches am Freitag den 25. März in der Johanneskirche stattfand. Der Eintritt war frei, Spenden waren sehr erbeten. Alles, was an CDs an dem Abend verkauft wurde, ging auch in den Spendentopf. Mit dabei: Musiker:innen der Gruppe Passelande aus Neumünster. Skye Großkopf, Thies Thode sowie Stefanie Peters Imke and J und andere. Der Liedermacher und Singer Songwriter und jahrelanger Leiter des Haartchors Neumünster, Stefan Waldow aus Hamburg war auch zugegen. Circa 150 Zuhörer lauschten dem fulminanten Konzert und die Spendenbox war gut gefüllt.
    Fotos: Gerlach

  • Bad Bramstedt – Wilster (pkr) –Sonne satt und dazu eine frische Brise aus Südost gab es in diesem Jahr beim Frühlingsfest mit verkaufsoffenem Sonntag. Mehr als 6.000 Leute strömten ins Stadtzentrum, das zum großen Teil für den Fahrzeugverkehr gesperrt worden war, erfreuten sich an der Oldtimermeile, den tollen Aktionen und Angeboten und begrüßten gemeinsam mit den Akteuren die schönste Jahrzeit, die der Kalender zu bieten hat.
    Fotos: Kruse

  • Itzehoe – Wilster (sn) – Wieder Party im „Colosseum“ in Wilster: Die zweite Disco des Jahres unter dem Motto „Rave & Randale“ fand immer noch unter der „2G+“-Regel (geimpft oder genesen und getestet) statt. Mit der neuen Freiheit nach den jüngsten Lockerungen gingen die Besucher jedoch noch vorsichtig um – etwa nur die Hälfte der ansonsten gewohnten Besucherzahlen waren im Saal. Dennoch entdeckten diese vorsichtig den Spaß am Feiern wieder – zu den Klängen der DJs „Sitze“ und Adrian Skibowski.
    Fotos: Schreiber

  • Neumünster – Am 18. März war es soweit: Das Benefizkonzert zu Gunsten der zivilen Opfer im nahen Ukraine/Russland Konflikt in der Dietrich Bonhoeffer Kirche war startbereit. Alle Spenden gingen zu 100% an wohltätige Zwecke. Zahlreiche Musiker aus Neumünster und Umland, wie zb. Reiner Bublitz, Jennifer Hans, Ansgar Hüttenmüller… wollten auf die Botschaft "Musik statt Krieg" aufmerksam machen. Hierbei wurde die Dietrich-Bonhoeffer Kirchengemeinde musikalisch belebt. Auch vor-Ort Publikum war möglich. Voraussetzung war eine Anmeldung via Kirchenbüro. Der Livestream startete um 18.50 Uhr. Realisiert von den Konzerthelden Neumünster e.V. in Zusammenarbeit mit der Dietrich-Bonhoeffer Kirchengemeinde in Kooperation mit Otter Veranstaltungstechnik, KREATIVRAT – Medienagentur Neumünster, der Stadt Neumünster, dem Holsteinischen Courier, dem Offenen Kanal Kiel und dem Jugendverband Neumünster. Ein schönes Konzert, das vielen Besuchern und Zuhörern lange im Gedächtnis bleiben wird. .
    Fotos: Gerlach

  • (ger) Endlich, nach ca. 1,5 Jahren ging es am 2. Februar 2022 wieder los! Ab 20:00 Uhr,nach der langen Corona-Pause hieß es: „Leute der erdigen Jazz und Blues Musik, wir starten wieder auf`s Neue“. Der Initiator vom Jazz-Club Neumünster, Ralf Johannsen, gab den Startschuß. Nach einer kurzen Ansprache vom OB Tobias Bergmann und einer Schweigeminute zur Lage in der Urkraine, spielten die Klostermühlen Stompers mit viel Elan und Freude auf. Michael Weiss-Trompete, Helmar Marczinski-Saxophon und Klarinette, Ulli Falk-Banjo, Holger Bundel-Klavier und Mathias Grabis-Sousfon, lieferten genehmen Jazz und Blues ab, der die Zuhörer begeisterten. Mit 61 Sitzplätzen war das Lokal voll ausgebucht. Ein schöner, unterhaltsamer Abend, der den Zuhörern noch lange im Gedächtnis bleiben wird.
    Text/Fotos: Gerlach

  •  Itzehoe(sn) – Nachtleben in Corona-Zeiten, nun wieder mit Lockerungen: „2G-plus“-Regel, Maskenpflicht, Hygienevorschriften und Sperrstunde – es war nicht leicht, in jüngster Zeit abends noch einen trinken zu gehen. Trotzdem haben das viele in einigen Kneipen in Itzehoe gemacht, die noch geöffnet hatten. In der „Lauschbar“ gab's noch einen Absacker, in der „Bar Hoge Kant“ und im „Eleven“ wurde viel Fußball geguckt. So hoffen die Kneipenbetreiber wie auch May-Brit Pittelkow in der „Holsten-Stube“ nun, dass mit dem Wegfall der Sperrstunde wieder mehr Leben einkehrt.
    Fotos: Sn

  •  Brokdorf (sn) – Im Elbe Ice Stadion („EIS“) in Brokdorf galten seit Anfang des Jahres strikte Zugangsbestimmungen zur Corona-Pandemie: die „2G-plus“-Regel (geimpft oder genesen plus Test), Anmelde- und Maskenpflicht sowie Teilnehmerbegrenzung und Abstandsgebot. Das hindert jedoch nicht an der Ausrichtung der Aktivitäten, so dass der Betrieb im Gegensatz zum Lockdown im vergangenen Jahr weitergeführt werden kann. Die Umsetzung hat bislang gut geklappt, wie die Mitarbeiter berichten. „Die Gäste haben sich an die Bestimmungen gewöhnt“, so etwa Nadine Schmidt an der Kasse. Während die Eis-Disco momentan abgesagt ist, finden andere Aktivitäten weiterhin statt wie Eishockeytraining und das tägliche öffentliche Eislaufen. Mit den jüngst beschlossenen und demnächst geplanten weiteren Öffnungsschritten hoffen die Mitarbeiter nun darauf, dass es bis zum Ende der Saison Mitte März noch ein paar mehr Besucher werden.
    Fotos: Sn

  • Itzehoe – In Hamburg war Derby-Zeit angesagt, und auch in Itzehoe fieberten die Fans mit. Zur Live-Übertragung vom Spitzenspiel in der 2. Bundesliga zwischen dem HSV und dem FC St. Pauli wurde es unter der „2G-plus“-Regel (geimpft oder genesen plus Test) in der „Bar Hoge Kant“ am Berliner Platz voll: Alle 50 erlaubten Sitzplätze waren besetzt, Stehen war nicht erlaubt. Beim Verlassen des Platzes musste eine Maske aufgesetzt werden. Und Inhaber Bodo Maaß sowie Mitarbeiter Maik Weimann freuten sich, dass sich alle dran hielten. In einem mitreißenden Spiel fieberten die Zuschauer, die überwiegend dem HSV die Daumen drückten, mit dem Geschehen mit. Und so war der Jubel auch in Itzehoe am Ende groß, als der HSV das Großstadtderby mit 2:1 für sich entschied.
    Fotos: Schreiber

  • Itzehoe – Es war verglichen mit den Vorjahren der wohl „ruhigste“ Jahreswechsel, den Itzehoe gesehen (oder gehört) hat, wegen der Corona-Bestimmungen waren in der Stadt und drumherum viele Partys ausgefallen, nur einige wenige fanden statt. Es wurde zwar geböllert und es gab einige Raketen, aber das fing spät an und hörte auch schon früh wieder auf. Verhalten unter „2G“- und „2Gplus“-Regeln gab es dennoch Partys im „Liberty“ sowie in der „Bar Hoge Kant“ sowie zwei Konzerte im „theater itzehoe“, wo die Beteiligten hofften, dass es wenigstens im kommenden Jahr wieder besser aussehen wird.
    Fotos: Schreiber

  • Itzehoe (anz) – Da war mehr drin. Das galt schon mehrfach für die Itzehoe Eagles – aber vor der Partie gegen den Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga war mit diesem Fazit nicht unbedingt zu rechnen. Doch eine Halbzeit lang waren die Eagles auf Kurs zum ersten Heimsieg, bevor Medipolis Science City Jena schließlich die Punkte mitnahm und mit 61:73 gewann.
    Fotos: Claaßen

  • Neumünster (ger) - Wenn schon in die ewigen Jagdgründe eingehen, dann in Walhalla… „Dieser Ruf geht raus an alle Heldinnen und Helden, die in den letzten Monaten und Jahren an der epischen Schlacht des Lebens teilgenommen haben und unter Entbehrungen ihren Weg trotzdem aufrecht beschritten haben auf dem Pfad zur Unsterblichkeit! Die heiligen Hallen von Walhalla begrüßen uns alle, um für einen Tag/ eine Nacht zusammen zu feiern, das Jahr gebührend ausklingen zu lassen und es final zu verabschieden“, so die Veranstalter des Walhalla Festivals, das am 11. Dezember in der Holstenhalle stattfand. Von 14 bis 3 Uhr Nachts war Ausnahmezustand in der großen Holstenhalle. Auf dem Gelände gab es auch einen Wikingermarkt. Met/Wein/Gesang, Spirit, heiliger Boden und viele „Must have“ Artikel lockten die Besucher. Diverse Bands zelebrierten ihre Musik wie Subway to Sally, Saltatio Mortis, Mr. Hurley und die Pulveraffen, die anstatt von Fiddlers Green auftraten, Primordial und andere. Harpyie machten den Opener, der grandios ankam. Treibende Beats, abgrundtiefe Bässe holten die Fans aus ihrem Coronaschlaf und trafen den Nerv eines jeden! Willkommen in Walhalla – Der Halle der Helden!
    Fotos: Gerlach

  • Itzehoe (tc) - Es will und will einfach nicht klappen bei den Itzehoe Eagles. So gut sie die Saison mit zwei Siegen bei den Auswärtsspielen angefangen haben, so schlecht lief es weiter. Acht Niederlagen in Folge, die letzte am Samstag gegen die Sparkassestars aus Bochum. Coronabedingt traten sie mit fünf Spielern weniger an, doch trotzdem gelang es den Eagles nicht, das Spiel zu dominieren.
    Fotos: Claaßen

  • Neumünster (ger) - Morgens, 10:00 Uhr auf dem Großflecken in Neumünster… es wurde noch gehämmert, genagelt, gesägt und vereinzelte Aussteller werkelten noch an ihren Buden, damit die Eröffnung des Weihnachtsmarktes zum vollen Erfolg wurde. Und dann… „der Weihnachtsmarkt ist eröffnet“, sagte Tobias Bergmann, der Bürgermeister von Neumünster am 22. November 2021 um 15:00 Uhr die Eröffnung des Weihnachtsmarktes mit der 4. Klasse der Mühlenhofschule an, Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Viele Bürger waren gekommen, obwohl die 2G Regel galt. Das Sparkassen Weihnachtsdorf wurde gleich darauf auch der Öffentlichkeit übergeben. Karussells, Punschbuden, Süßigkeiten, Wurstbuden und vieles mehr gab es bis zum 23 Dezember auf dem Neumünsteraner Weihnachtsmarkt zu sehen und der eine oder andere wird sich bei einer Bratwurst, oder einem heißen Glühwein die kalten Abende vertreiben. Es gab dieses Jahr wieder einige Attraktionen im Weihnachtsdorf: Christmas Jazz, Konzert mit Martin D. Winter und dem Shantychor Paloma. Der Weihnachtsmarkt ist täglich von 11:00 – 20:00 Uhr geöffnet und ist wieder eine schöne, vorweihnachtliche Institution in Neumünster.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster (ger) - Am 13. und 14. November war die Hochzeitsmesse „Herz an Herz“ in der Holstenhalle Neumünster. Von 11 bis 17 Uhr tummelten sich nicht nur „heiratswillige“ Besucher, sondern auch anderweitig Interessierte. Es gab viel zu sehen wie Brautkleider, Trauringe, Tischdeko aller Art und ein Bühnenprogramm. Modenschau von Brautmode, die von Charlene moderiert wurde. Lars Luley spielte schöne Melodien auf dem Piano und Nathalie Becker gab Gesangseinlagen zum Besten. DJ`s, Fotografen, Event Firmen, Kinderbetreuung und natürlich viele Brautboutiquen machten auf sich aufmerksam. Kleinigkeiten zum Essen und Trinken wurden angeboten und einige Besucher nutzten die Zeit auch, um danach noch über den Flohmarkt zu schlendern.
    Fotos: Gerlach

  •  Bad Bramstedt (pkr) - Das Wetter spielte mit beim 22. Candlelight-Shopping des Bürger- und Verkehrsvereins Bad Bramstedt (bvv). Umso bedauerlicher war es, dass sich die Besucherzahlen des beliebten Events, das im vergangenen Jahr wegen der Corona-Maßnahmen ausfallen musste, in sehr überschaubaren Grenzen hielten. Aber diejenigen, die dabei waren, genossen einen entspannten Einkaufsbummel und erfreuten sich an den Kerzen und Lichtern, die vor dem einen oder anderen Geschäft den dunklen Novemberabend aufhellten und zum Eintreten einluden. Fotos: Kruse

  • Neumünster (ger) - Am 29. & 30. Oktober veranstaltete das Team von Dock 24 ein schauriges Wochenende auf dem Gelände der ehemaligen Standortverwaltung in der Memellandstraße 17 in Neumünster. Alle Gäste von 6 – 66 Jahren waren sehr willkommen. Viele waren lustig verkleidet, entweder als Hexe, Geist oder Vampir. Es gab eine schöne und schaurige Grusellandschaft zu Bestaunen und zu Erleben. Der Lichterpfad und das geheimnisvolle Wäldchen hielt viele Überraschungen bereit. Das „Labor des Schreckens“ erforderte eine gehörige Portion Mut und starke Nerven. Die „La Cantina“ bot diverse Köstlichkeiten an und mit Stockbrot konnte man sich am großen Feuerkorb von den Strapazen ausruhen. Kinder flitzten schreiend durch die Gegend und suchten Schutz bei den Eltern. Das Team von Dock 24 hatte grandiose Arbeit geleistet. Fotos: Gerlach

  • Hohenlockstedt (mk) - Hier wurde geschnackt, gegessen und getrunken, woanders wurde getanzt, mitgesungen und viel gelacht. „Man bekommt es von allen Seiten zu hören, wie sehr man sich auf die Ladies' Night nach der Corona-Pause gefreut hat“, so Gewerbevereinsvorsitzender Björn Tessin. Er zog schon am frühen Abend sein Fazit: „Das ist der Wahnsinn!“ Und er sollte recht behalten. Tausende von Besuchern zog es bei bestem Herbstwetter am Freitagabend zur Ladies' Night. Feuer- und Kerzenschein in der Dunkelheit trugen zur Stimmung bei. Ansonsten lockten Angebote und Aktionen zur langen Einkaufsnacht. Für ein ganz besonderes Highlight sorgten die Stelzenläufer der „Oakleaf-Streetshow“ in ihren buntbeleuchteten Kostümen. Mit einem Feuerwerk auf dem Marktplatz fand das Event sein Ende, ehe der Erfolg der 11. Ladies' Night mit der legendären After-Show-Party im Gasthaus „Zum kühlen Grunde“ gefeiert wurde.

  • Neumünster (ger) - Vom 22. bis 24. Oktober fand in Neumünster auf dem Großflecken die Schlemmerköste des Citiymanagements statt. Vom Burger, Burrito, Flammkuchen, bis hin zu afrikanischen Gerichten war alles dabei. Das Food-Truck-Festival lockte viele Besucher mit Spezialitäten und Delikatessen aus der ganzen Welt an. Ein schönes Rahmenprogramm mit Aktivitäten für die Kiddies wurde von der Holstengalerie angeboten. Es war wieder eine gelungene Attraktion in Neumünster, die am Sonntag mit verkaufsoffenen Geschäften endete.
    Fotos: Gerlach

  • Itzehoe/Brokdorf (tc) – Es war das erste Heispiel der Itzehoe Eagles in der ProA, und es hätte deutlich besser laufen können: Nach zwei gewonnenen Auswärtsspielen wurde die Heimpartie gegen die Tigers Türbingen deutlich verloren. Schütteln und fit machen fürs nächste Spiel.
    Fotos: Claaßen