Bildergalerien

Für Ihre Privatsphäre

Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlicht sehen möchten, schicken Sie bitte eine kurze Nachricht per E-Mail an jahn@(*** please remove ***)moinmoin.de und das betreffende Bildmaterial wird kurzfristig entfernt. (Datenschutz)

Gildefest der Bramstedter Fleckensgilde von 1560, Pfingsten 2019


Bad Bramstedt (hot) -War das wieder ein Gildefest! Der Gottesdienst am Pfingstsonntag, das gildewürdige Gefährt der Jüngsten am Pfingstmontag und der Tanz um den Roland mit dem Gildeball: Die Bramstedter Fleckensgilde von 1560 brachte mächtig Leben in die Stadt. Als Öllermann Hans-Otto Reimers beim Gildeball im Kaisersaal Thorsten Ehlers als neuen Jüngsten ausrief, gab es tosenden Beifall. Für Ehlers (50) war es ein „Heimspiel“: Seit Februar ist er Gesellschafter und Geschäftsinhaber der Traditionsgaststätte. Als echt gildewürdig erwies sich auch „de Bürgermeistersch“ Verena Jeske. Erst seit Februar im Amt, berichtete sie in ihrer „Antrittsrede“ bei der Fleckensgilde darüber, was sie so alles in ihrer ersten Zeit hier in der Rolandstadt erlebt hat und wie sie sich das Gildeleben so vorstellt und löste damit den Gildebefehl ein, den ihr Gildemeister Ansgar Schroeder am Morgen bei der Stadtschlüsselübergabe mit auf den Weg gegeben hatte. Petrus hatte ein Einsehen: Gemeinsam konnten alle Gäste dann bei trockenem Wetter um den Roland tanzen, um das Vermächtnis des Fleckensbefreiers Jürgen Fuhlendorf einzulösen. Doch nicht nur das: Pünktlich zum Gildeabend war auch der Roland wieder komplett. Wochenlang fehlte das Schwert, am Morgen wurde es wieder aufgesetzt.
Fotos: Otto

Zurück zur Auswahl
Seite 1 von 3
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Seite 1 von 3