Moin Jobfinder

Itzeoe Eagles ohne Chance gegen Hagen

63:93 - deutliche Niederlage gegen Phoenix Hagen

Itzehoe (anz) – Es war mehr als ein Hauch von Abstieg, der durch die Brokdorfer Sporthalle wehte. Die Itzehoe Eagles versuchten viel gegen Phoenix Hagen, hatten aber letztlich keine Chance. Sie verloren am Pohl-Heimspieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga deutlich mit 63:93 (18:25, 12:20, 19:23, 14:25).
Beklemmender Moment vor dem Sprungball: Die Teams und die Zuschauer schwiegen angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine. Dann flog der Basketball, zunächst nur zugunsten der Gäste: Sie punkteten, während die ersten Angriffe der Eagles ins Leere liefen. Doch nach dem schnellen 0:6 und 2:9 trafen Filmore Beck und Viktors Iljins in seinem ersten Heimauftritt für die Itzehoer zwei Dreier, nun waren sie gleichwertig. Mit ihrer Zonenverteidigung machten die Gastgeber Hagen das Leben schwer, doch zum Viertelende waren die Feuervögel zwei Mal aus der Distanz erfolgreich und setzten sich leicht ab.
Zum Start in den zweiten Abschnitt wurde der Rückstand zweistellig, dann hielt Chris Hooper mit zwei Dreiern sein Team im Spiel. Das dritte Foul für Gästecenter Marcel Keßen war die nächste gute Nachricht, aber die Eagles kamen zu wenig unter den Korb und nutzten ihre Chancen nicht. Offene Würfe wurden vergeben, manche Versuche schauten schon tief in den Korb, um dann doch nicht zu fallen. Die Wurfquoten in der ersten Hälfte: Eagles 35 Prozent, während Hagen bei 51 Prozent lag. So war der 30:45-Pausenstand folgerichtig.
Eine Aufholjagd musste her, wieder einmal. Die Mannschaft und die Zuschauer schienen auf die Initialzündung zu warten – allerdings gab es an diesem Tag niemanden, der sie liefern konnte. Kein Eagles-Spieler punktete zuverlässig, und ohne Petar Aranitovic hätten dann auch die Optionen gefehlt, sagte Coach Patrick Elzie. Zudem machte sich die dreiwöchige Corona-Pause bemerkbar: „Man hat gesehen, dass wir ein bisschen aus der Puste waren.“ Und das gegen ein Hagener Team, das zwar nur mit acht Spielern antreten konnte, die aber dank ihrer Athletik und ihrer Treffsicherheit  die zweite Halbzeit klar dominierten.
Nach einer 30-Punkte-Niederlage sei es schwer, etwas Positives zu finden, sagte Elzie. Die Mannschaft habe sich aber nie aufgegeben und das Feld erhobenen Hauptes verlassen können. Jetzt hofft er auf eine endlich wieder gute Trainingswoche, denn das kommende Wochenende wird doppelt hart: Am Freitag um 19.30 Uhr erwarten die Eagles in Brokdorf den Vorjahresmeister Bayer Giants Leverkusen, zwei Tage später treten sie bei den Rostock Seawolves an.
Karten für die Partie am Freitag gibt es im Ticketshop auf der Eagles-Webseite www.eagles-basketball.de sowie beim Eagles-Fanshop in der Sportabteilung von Behrens & Haltermann in Itzehoe. Der von der VReG und den Itzehoer Versicherungen geförderte kostenlose Shuttlebus nach Brokdorf fährt erneut, Anmeldung per Mail an bus@eagles-basketball.de.
Eagles: Chris Hooper (20, 2 Dreier, 10 Rebounds), Filmore Beck (12, 2 Dreier), Myles Charvis (11, 2 Dreier), Lucien Schmikale (8), Viktors Iljins (8, 2 Dreier), Marko Boksic (2), Tobias Möller (2), Erik Nyberg (4 Assists), Alieu Ceesay.


Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Familien-Anzeige Online aufgeben

... hier klicken

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.