Unfall auf der A7 bei Neumünster

25.000 Euro Sachschaden

BAB A7 / Neumünster (ots) -  Bei einem Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen wurde am gestrigen Montag (10. Juni, 23.40 Uhr) ein Autofahrer leicht verletzt. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden, der auf rund 25.000 Euro geschätzt wird. Die A 7 (Fahrtrichtung Süden) war in Höhe Neumünster bis etwa 00.30 Uhr (11. Juni) voll gesperrt. Es entwickelte sich ein Rückstau von etwa drei Kilometer Länge. Danach konnte der linke Fahrstreifen freigegeben werden. Der mittlere Fahrstreifen musste wegen ausgelaufener Betriebsstoffe gereinigt werden. Er konnte gegen 4 Uhr freigegeben werden. Der rechte Fahrstreifen war schließlich um 4.30 Uhr wieder frei. Die Beamten der Autobahnpolizei Neumünster stellten fest, dass der Fahrer (62) eines VW Golf auf den mittleren Fahrstreifen wechselte, um einen Lkw mit Anhänger zu überholen. Dabei übersah er einen sich von hinten rasch nähernden Audi TT. Der Fahrer (38) des Audi wich nach links aus, schleuderte und prallte gegen den Batteriekasten des Lkw, was bei dem Lkw zu einem Totalausfall der Elektrik führte. Der Audi blieb beschädigt auf dem mittleren Fahrstreifen stehen. Ein nachfolgender Skodafahrer (59) konnte nicht rechtzeitig ausweichen und kollidierte mit dem Audi. Schließlich überfuhr der dänische Fahrer (43) eines VW Golf auf der Fahrbahn liegende Fahrzeugteile. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt, er hatte den Sicherheitsgurt nicht angelegt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • berufswahl Xtra

    berufswahl Xtra 2019 33

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2019 13