Straßenverkehrsgefährdung

Zeugen gesucht

Foto: Prima Wochenende

Neumünster (ots) - Bereits am 5. April kam es gegen 22.50 Uhr auf der L 318, zwischen der Abfahrt von der A7, Neumünster Nord und dem Stadtgebiet Neumünster, zu einer Straßenverkehrsgefährdung.

Ein 33 jähriger Neumünsteraner befuhr mit seinem silbernen Ford Fusion die L 318 aus Richtung Autobahn kommend in Richtung Neumünster. Er befuhr den linken der beiden Fahrstreifen. Plötzlich kam ihm ein dunkler Kleinwagen, vermutlich ein schwarzer VW Polo, ohne Licht auf seinem Fahrstreifen entgegen. Der 33 jährige Ford Fahrer konnte im letzten Moment ausweichen, es kam zu keinem Zusammenstoß. Der schwarze Kleinwagen fuhr ohne zu bremsen weiter auf der falschen Fahrbahnseite Richtung Autobahn.

Auf dieser Strecke ist dem schwarzen Kleinwagen ein silberner PKW mit einem jüngeren Paar ( beide ca. Mitte 30 Jahre alt ) entgegen gekommen. Dieses Paar kommt als Zeuge für die Straßenverkehrsgefährdung in Frage und wird jetzt von der Polizeistation Nord in Neumünster gesucht.

Bei dem Fahrzeug des Paares handelte es sich um einen silbernen Kombi, vermutlich ein Honda. Das Kennzeichen dieses Fahrzeuges fing mit STD-H oder aber H-TD an.
Das Paar hielt bei dem 33 jährigen Neumünsteraner an und erkundigte sich nach dem Wohlbefinden des Fahrers, danach fuhren sie weiter.

Sachdienliche Hinweise, gerade auch von dem beschriebenen Paar, bitte an die Polizeistation Nord unter der Rufnummer 04321- 8775870.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.