Sieben-Tage Inzidenz überschritten:

Verschärfte Corona-Maßnahmen in Neumünster!

Foto: Szymura

Neumünster (rjs) -  Als erste Stadt in Schleswig-Holstein hat Neumünster am Vergangenen Donnerstag den Inzidenzwert von 35 pro 100.000 Einwohner überschritten. „Es sind jetzt Maßnahmen im öffentlichen Raum erforderlich“, konstatierte der Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras.
Seit dem vergangenen Freitag gelten daher verschärfte Corona-Maßnahmen. „Es gilt eine Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Öffentlichkeit im Innenstadtbereich vom Hauptbahnhof bis zum Rathaus sowie auf dem Herbstmarkt der Schausteller auf dem Jugendspielplatz und dem Tungendorfer Wochenmarkt. Zudem müssen Restaurants und Gaststätten ab 23 Uhr schließen“, verkündet der Bürgermeister.  
„Diese Maßnahmen sind notwendig, da eine Ansteckung nicht mehr von Reiserückkehrern ausgeht und auch nicht mehr ausschließlich von privaten Feiern. Wir haben zurzeit das Problem in der Stadt, dass elf Infizierte nicht wissen, wo sie sich angesteckt haben. Das ist besorgniserregend!“, erklärt die leitende Amtsärztin Dr. Alexandra Barth. „Aus medizinischer Sicht wäre es sinnvoll, im gesamten öffentlichen Raum eine Maske zu tragen, doch das ist juristisch nicht umsetzbar“, fügt sie ergänzend hinzu. Im Rahmen der Verordnung der Stadt Neumünster dürfen private Treffen und Feierlichkeiten im Familien- und Freundeskreis eine Gesamtzahl von 15 Personen außerhalb und innerhalb geschlossener Räume nicht überschreiten. Das gilt auch für Bereiche um den geschlossenen Raum wie den dazugehörige Garten. Im öffentlichen Raum dürfen sich maximal nur 25 Personen aufhalten. Bei Veranstaltungen im öffentlichen Raum mit Gruppenaktivität, bei denen feste Sitzplätze nicht vorhanden sind oder nicht nur kurzzeitig verlassen werden und bei denen der Teilnehmerkreis nicht wechselt wie Feste, Empfänge, Führungen und Exkursionen, darf die Teilnehmerzahl von 150 Personen außerhalb geschlossener Räume und 50 Personen innerhalb geschlossener Räume nicht überschreiten werden.
Die Maßnahmen gelten für die nächsten zwei Wochen. „Je nach Entwicklung des Inzidenzwertes können diese verlängert oder verkürzt werden“, so der Oberbürgermeister.
In der Stadt Neumünster wurden bis zum Donnerstag, 15. Oktober, um 12 Uhr insgesamt 204 Fälle einer Covid-19-Erkrankung mit Labornachweis bestätigt. Derzeit gelten 168 Personen im Stadtgebiet als genesen, so dass aktuell 31 Personen in Neumünster infiziert sind. Im Stadtgebiet Neumünster sind derzeit 178 Personen unter Quarantäne gestellt. Zwei Personen mit dem Wohnort Neumünster befinden sich im Krankenhaus. Drei Personen sind verstorben.
Der Fachdienst Gesundheit hat eine Corona Hotline unter der Rufnummer 04321/ 942-3003 eingerichtet. Hier werden die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Covid-19 beantwortet.
„Das Einhalten von Abständen zu anderen Menschen ist von zentraler Bedeutung, um eine weitere Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus zu vermeiden“, bekräftigt die Leitende Amtsärztin Dr. Alexandra Barth.  

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Wohnträume

    Wohnträume 2020 38

#------------------------------------------------------------------------------------------ # Plugilo #------------------------------------------------------------------------------------------