Sechs neue Covid-19-Fälle in Neumünster

Inzidenzwert steigt wieder an

Foto: Prima Wochenende

Neumünster (pm) - Drei Frauen und drei Männer erkrankten jetzt in Neumünster am Coronavirus. Bei zwei Patienten ist die Ansteckungsquelle unbekannt und wird derzeit vom Fachdienst Gesundheit der Stadt Neumünster ermittelt. Vier Personen hingegen steckten sich bei inzwischen bekannten infizierten Patienten an. 

Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zu Sonntag, 2. Mai, von 70,4 auf 74,1 pro 100.000 Einwohner gestiegen.

In der Stadt Neumünster wurden bis Montag, 3. Mai, um 12 Uhr insgesamt 1653 Fälle einer Covid-19-Erkrankung mit Labornachweis bestätigt. Derzeit gelten 1542 Personen im Stadtgebiet als genesen. 87 Personen in Neumünster gelten aktuell als infiziert. Im Stadtgebiet Neumünster sind derzeit 289 Personen unter Quarantäne gestellt. Vier Patienten aus Neumünster befinden sich im Krankenhaus. 24 Menschen sind leider verstorben.

Die Stadt Neumünster weist darauf hin, dass Kundinnen und Kunden die Geschäfte des Einzelhandels nur unter Angabe ihrer Kontaktdaten betreten dürfen. Dies gilt nicht für Lebensmittelgeschäfte. Die Betreiberinnen und Betreiber der Verkaufsstellen haben durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass wartende Kundinnen und Kunden vor den Geschäften die Abstandsregelung einhalten. Die Kundenzahl ist auf eine Person je zehn Quadratmeter Verkaufsfläche begrenzt. Übersteigt die Verkaufsfläche 800 Quadratmeter, wird die Kundenzahl für die darüber hinaus gehende Verkaufsfläche auf eine Person je 20 Quadratmeter begrenzt. Die Außengastronomie kann unter strengen Auflagen geöffnet werden.
 
Für die Schulen gilt seit Montag, 3. Mai, in den Jahrgangsstufen 1 bis 6 Präsenzunterricht und in den Jahrgangsstufen 7 bis 13 Wechselunterricht. Für Abschlussklassen gelten Präsenzangebote unter Hygienebedingungen
 
Für Kindertagesstätten gilt seit Montag, 3. Mai, Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Dies bedeutet, dass alle Kita-Kinder wieder in ihren Kindertageseinrichtungen betreut werden. Die Maßgaben zu Hygiene- und Abstandsregeln und der Kontaktbeschränkung bleiben bestehen.  

„Das Einhalten von Abständen zu anderen Menschen ist von zentraler Bedeutung, um eine weitere Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus zu vermeiden“, bekräftigt die Leitende Amtsärztin Dr. Alexandra Barth.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.