Mit Pferden kommunizieren

Ein bunter Reittag mit KTV-Bloggerin Katja

KTV-Bloggerin Katja Hunold (r.) mit Gewinnerin Diana Hanno aus Süderbrarup und ihrer Warmblutstute „Majka“. Fotos: Laß

Pferde verstehen so schnell: Hanna und ihr 14-jähriger Holsteiner „Relexia“ bei der „Einpark-Übung“.

Anschaulicher Unterricht – bei der 14-jährigen Linke und ihrer „Diva“ ging es um den „Spanischen Schritt“.

Basisarbeit: Wie fühlt es sich überhaupt an, geführt zu werden? Und was passiert, wenn der Führende die Position wechselt?

Mensch und Tier erfuhren in einem kleinen Diskurs Wissenswertes über Muskeln und Körpersprache und was es ausmacht, in der ersten, zweiten oder dritten Position zu führen.

Rabenkirchen (ml) – Für Pferdeleute ist das Alltag: Man schnappt sich Halfter und Strick und führt das Pferd hierhin und dorthin. Doch wie fühlt es sich für den Vierbeiner an? Und wie beeinflusse ich mit meiner Körperhaltung das mir nachfolgende Tier?
Spannende Fragen, mit denen unsere KTV-Bloggerin Katja Hunold den Kurs eröffnete, den Diana Hanno aus Süderbrarup für sich und ihre Reitstall-Kollegen gewonnen hatte. Sie erinnern sich? Bei der Vorstellung unserer neuen Bloggerin gab es den „Reittag mit Katja“ zu gewinnen.
Und so trafen sich nun Diana Hanno und ihre Kollegen im Stall von Nico Callsen in Rabenkirchen mit der Tierärztin, um gemeinsam an und mit den Pferden zu arbeiten.
Zunächst ging es für die sympathische Reitergruppe allerdings in einige Trockenübungen, mit denen Katja die Teilnehmer zu deren Erstaunen per Drehung „in die Versammlung“ brachte. Außerdem erfuhren die Reiter, wie sich Übungen wie Travers oder Schulterherein für das Pferd anfühlen. „In den meisten Fällen versuchen die Vierbeiner, ihren Schwerpunkt synchron zu unserem Körper zu verlagern“, erklärte Katja.
In der kleinen Bewegungshalle und auf dem Reitplatz ging es anschließend um die richtige Kommunikation mit den Vierbeinern. „Pferde stellen Fragen, und das sollen sie auch“, erklärte die Tierärztin. Und so erfuhren die Teilnehmer, was es mit dem „knabbernden Pferdmaul“ auf sich hat, und wie es zu bewerten ist, wenn das innere Ohr bei der Entspannungsübung „hängt“.
Der Bloggerin mit eigenem Reiterhof bei Padburg in Dänemark wurden verschiedene Pferde und Ponys vorgestellt: Große, kleine, alte und junge Pferde waren dabei. Und es war erstaunlich, wie schnell sie alle auf die Körpersprache reagierten. Die Biege- und Entspannungsübungen gelangen bei den meisten im Handumdrehen, und auch das „Einparken“ konnte in kurzer Zeit erarbeitet werden.
Sogar ein bisschen „Polka“, die erweiterte Schrittfolge des „Spanischen Schritts“ war in kurzer Zeit in den Anfängen umsetzbar.
Am Ende des Tages, der leider völlig verregnet war, hatten Ross und Reiter viel Neues erfahren. „Ich möchte gerne weitermachen, und kann mir gut vorstellen, dass ich nochmal einen Kurs mit Katja organisiere“, sagte Diana Hanno beim Abschied.
Wer jetzt noch Fragen hat oder mehr über diese besondere Art der Pferde-Kommunikation erfahren möchte, dem empfehlen wir Katjas Videos, die 14-tägig neu auf unserer Homepage (www.nf-palette.de/marktplatz/vlogs/pferdespass-mit-ktv) erscheinen. Dort geht es in vielen verschiedenen Übungen um die harmonische Zusammenarbeit mit diesen wunderschönen Tieren. Und für all die, die schon seit Anfang an fleißig mit dabei sind, geht es im heutigen neuen Video um Grundsätzliches in der Freiarbeit mit Pferden. Fragen wie „Wie bleibt das Pferd bei mir bzw. wie kommt es zu mir?“ werden geklärt.
Wir wünschen viel Spaß!

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • berufswahl Xtra

    berufswahl Xtra 2020 6

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2019 39

#------------------------------------------------------------------------------------------ # Plugilo #------------------------------------------------------------------------------------------