Klimawandel

Schulprojekt in Neumünsters Grundschulen

Foto: SWN

Neumünster (swn) -Der Klimawandel ist allgegenwärtig. Überall hört man davon, viele reden darüber. Doch was passiert beim Klimawandel eigentlich und was kann jeder Einzelne dagegen unternehmen? Diesen und weiteren Fragen gingen die zweiten Klassen in verschiedenen Grundschulen Neumünsters gemeinsam mit Umweltpädagoge Björn Petersen auf den Grund, der im Auftrag der Stadtwerke Neumünster (SWN) kam.
In der Vergangenheit haben die Stadtwerke Neumünster schon oft Unterrichtseinheiten zu Energiethemen an den Grundschulen Neumünsters angeboten und dadurch eher trockene Themen erlebbarer gemacht. „In diesem Jahr haben wir das erste Mal das Thema Klimawandel ausgewählt, weil uns die Umwelt am Herzen liegt. Es ist uns wichtig, auch schon die Kleinsten spielerisch für den Umweltschutz zu sensibilisieren“, erklärt Catharina Haberland, Marketingleiterin bei den Stadtwerken Neumünster.
Gemeinsam mit Björn Petersen haben sich die Schülerinnen und Schüler in einer jeweils zweistündigen Unterrichtseinheit mit dem Thema Klimawandel befasst. Ein anschauliches Globusmodell hat den Klimawandel und die Fragen wie dieser eigentlich entstanden ist, greifbar gemacht. „Jede Klasse ist individuell und daher wird auch der Unterricht immer auf die jeweilige Lerngruppe angepasst. Wichtig ist immer zu klären, welche wissenschaftlichen Tastsachen es gibt und diese für alle Schülerinnen und Schüler anschaulich und leicht verständlich zu erklären“, berichtet Petersen.
Am Ende ging es natürlich auch darum, was jeder Einzelne gegen den Klimawandel unternehmen kann und auch hierbei konnten die Schülerinnen und Schüler aktiv den Unterricht mitgestalten. Aus Papier wurden Eisbärköpfe ausgeschnitten und angemalt und an die unterschiedlichen Dinge im Alltag geklebt, die den Klimawandel beeinflussen. „Alles, was in unserem Umfeld, in der Schule oder auch zu Hause, die Umwelt belastet, wird mit diesen Eisbärköpfen markiert. Sie erinnern uns alle daran, dass unser Verhalten den Klimawandel beeinflusst und jeder einzelne etwas dagegen unternehmen kann.“
„Das Schöne ist, dass wirklich jeder einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, indem beim eigenen Handeln auf Nachhaltigkeit geachtet wird“, berichtet Haberland und ergänzt „Kinder sollten auf keinen Fall unterschätzt werden. Sie lernen so viel und schnell und berichten auch ihren Familien und Freunden vom Gelernten“.
Die Aktionstage fanden im Auftrag von den Stadtwerken Neumünster statt. SWN ging dabei aktiv auf die Schulen zu und trug die Kosten dieser Unterrichtseinheit.


  • Wohnträume

    Wohnträume 2022 39

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2022 33

  • Wirtschaft NMS

    Wirtschaft NMS 2021 24

Familien-Anzeige Online aufgeben

... hier klicken