Ausbildung und Umschulung in Teilzeit

Tipps und Hinweise, wie Familie und Ausbildung unter einen Hut passen - Telefonaktion am 16. Oktober

 

Inge Varchmin-Schindlbeck, Michaela Sintke und Corinna Schmidt geben Auskunft. Foto: privat

Neumünster (pm) - Eltern und Menschen, die nahe Angehörige pflegen, können eine Ausbildung oder Umschulung in Teilzeit absolvieren. Auch eine abgebrochene Ausbildung kann in Teilzeit beendet werden. Ein Berufsabschluss lohnt sich in jedem Fall! Die Chancen am Arbeitsmarkt steigen, man steht auf „eigenen“ Füßen, entwickelt sich auch persönlich weiter und ist den eigenen Kindern ein Vorbild.
Am 16. Oktober in der Zeit von 9 bis 11 Uhr geben die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt Ausbildungsplatzsuchenden und Ausbildungsbetrieben sowie anderen Interessierten Tipps zum Thema. Sie erläutern Möglichkeiten, Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für eine Ausbildung in Teilzeit und beantworten individuelle Fragen.

So erreichen Sie die Expertinnen:

·    Inge Varchmin-Schindlbeck (Jobcenter Neumünster): 04321 5586 131
·    Michaela Sintke (Jobcenter Kreis Rendsburg-Eckernförde): 0431 2595 126
·    Corinna Schmidt (Agentur für Arbeit Neumünster): 04321 943 210

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2019 39

  • berufswahl Xtra

    berufswahl Xtra 2019 33