Ärmel hochkrempeln und Solidarität zeigen

Stadtteilvorsteher Sven Radestock ruft zum Helfen auf

Das Vereinsheim des TS Einfeld wurde am Dienstag durch ein Feuer völlig zerstört. Die gute Nachricht: Der Verein erhält seitdem viele Hilfsangebote von anderen Vereinen, Firmen und Einzelpersonen. Darüber hinaus werden Spenden gesammelt oder Aktionen geplant, um dem TSE finanziell unter die Arme zu greifen.
So rufen Mitglieder des Stadtteilbeirats am Sonnabend (7. September) ab 10 Uhr vor Edeka Grümmi im Roschdohler Weg auf: "Ärmel hochkrempeln und Solidarität zeigen". Jeder, der mindestens 2 Euro in die Spendendose steckt, bekommt dafür ein lilafarbenes mEinfeld-Silikon-Armband.
Die Spenden-Armbänder wurden natürlich nicht extra für diesen Notfall produziert - sie sind ein Restbestand vom 8,75-Kilometer-mEinfeld-Lauf, den der Stadtteilbeirat im Mai gemeinsam mit dem TSE zum 875jährigen Bestehen Einfelds veranstaltet hatte. Seinerzeit waren sie eine kleine Anerkennung für alle Teilnehmer - nun bekommen sie eine neue, noch wertvollere Bedeutung. Deshalb hoffe ich, dass in den kommenden Tagen viele Menschen zu sehen sind, die das mEinfeld-Armband tragen und damit ihre Verbundenheit mit unserem TSE zeigen.

Auch die Kirchengemeinde hat übrigens spontan reagiert. Wenn am Sonntag um 10 Uhr die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden im Gottesdienst begrüßt werden, ist die Ausgangskollekte in der Christuskirche ebenfalls für den TSE bestimmt.

Wir gucken alle gemeinsam nach vorn. Das hab ich - bei allem Entsetzen - schon in der Brandnacht spüren können. Und das macht Mut. Wir packen das!

Stadtteilvorsteher Sven Radestock

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • berufswahl Xtra

    berufswahl Xtra 2019 33

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2019 13