32. Todesfall im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus in Neumünster

Nur noch Notbetreuung in der Kindertagesstätte St. Elisabeth

Foto: Szymura

Neumünster (pm) - In der Stadt Neumünster verstarb jetzt ein 76-jähriger Mann an den Folgen der Infektion mit dem Coronavirus. Es ist der 32. Todesfall in der Stadt Neumünster im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Covid-19-Virus. „Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen des Verstorbenen“, drückt Oberbürgermeister Tobias Bergmann Anteilnahme aus. Weitere Angaben zur Person des Verstorbenen macht die Stadt Neumünster mit Rücksicht auf die Angehörigen nicht. Den letzten Todesfall in Neumünster im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus gab es am 21. Dezember 2021 als ein 96-jähriger Mann verstarb.

Zudem erkrankten in den vergangenen 24 Stunden 75 Personen am Coronavirus: 60 Erwachsene, neun Jugendliche und sechs Kinder. Bei 50 Patienten ist die Ansteckungsquelle unbekannt. Die anderen 25 Patienten steckten sich unabhängig voneinander bei inzwischen bekannten infizierten Personen an. Zwei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, so dass aktuell elf Neumünsteraner klinisch behandelt werden.

Aufgrund von mehreren Infektionsfällen musste die Kindertagesstätte St. Elisabeth bis auf eine Notbetreuung geschlossen werden. Es werden dort nur noch Kinder betreut, wenn beide Elternteile oder ein allein sorgeberechtigtes Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeiten. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat die Stadt Neumünster amtlich bekannt gemacht. Zudem wurden in den Kitas Hauke Haien und Einfeld jeweils die Kinder einer Gruppe unter Quarantäne gestellt.

Unter den 75 Neuinfektionen sind 24 ungeimpfte Personen und es gab 51 Impfdurchbrüche. „Selbst wenn die Impfung nicht zu 100 Prozent vor der Erkrankung schützt, so haben die Erkrankungen dann in hohem Maß einen deutlich leichteren Verlauf“, formuliert die Leitende Amtsärztin der Stadt Neumünster, Dr. Alexandra Barth.
 
Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zu Montag, 10. Januar, von 520,0 auf 538,8 pro 100.000 Einwohner gestiegen. Die Stadt Neumünster weist darauf hin, dass die in der kommenden Nacht veröffentlichte Zahl des Robert-Koch-Instituts (RKI) durch Nachmeldungen am Abend und in der Nacht eventuell höher sein kann. Laut RKI beträgt die 7-Tage-Inzidenz der Hospitalisierungen in Schleswig-Holstein 3,37.

In der Stadt Neumünster wurden bis Dienstag, 11. Januar, um 12 Uhr insgesamt 4367 Fälle einer Covid-19-Erkrankung mit Labornachweis bestätigt. Derzeit gelten 3677 Personen im Stadtgebiet als genesen. 658 Personen in Neumünster gelten aktuell als infiziert. Elf Neumünsteraner befinden sich im Krankenhaus. 32 Menschen sind leider verstorben.

Der Fachdienst Gesundheit hat jetzt eine Corona Hotline unter der Rufnummer 942-3003 eingerichtet. Hier werden die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Covid-19 beantwortet.

In der Innenstadt sowie vor und im Designer-Outlet-Center gilt von montags bis sonnabends jeweils von 10 bis 20 Uhr Maskenpflicht.  

Darüber hinaus verstärkt die Stadt Neumünster wie angekündigt die Kontrollen zur konsequenten Einhaltung der Regeln der Landesverordnung zur Bekämpfung des Covid-19-Virus.

  • Wohnträume

    Wohnträume 2021 39

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2021 31

  • Wirtschaft NMS

    Wirtschaft NMS 2021 24

Familien-Anzeige Online aufgeben

... hier klicken