Vier Polizeibeamte nach Randale vor Polizeistation verletzt

Polizisten mit dem Messer bedroht

Boostedt (pm) - Am Mittwoch, 20.März, verletzte ein Randalierer vier Polizeibeamte vor der Polizeistation der Landesunterkunft Boostedt. Ein 32-jähriger Somalier hatte gegen 9 Uhr mit einem Besteckmesser gegen die Glastür der Wache geschlagen und mit den Füßen dagegengetreten sowie einen Polizisten mit einer Flasche bedroht. Vier Polizeibeamte versuchten vergeblich, ihn zu beruhigen. Letztendlich setzten die Beamten Pfefferspray ein. Hierdurch ließ sich der 32-Jährige nur kurz aufhalten, bevor er ihn drohender Haltung mit dem Messer in der Hand auf die Polizeibeamten losging. Daraufhin wurde der Somalier zu Boden gebracht und fixiert. Bei dem Einsatz verletzten sich zwei Polizeibeamte so, dass sie für mehrere Tage dienstunfähig sind. Den beiden anderen Polizisten spuckte der Somalier ins Gesicht, sie werden derzeit auf eine mögliche Infektion hin untersucht. Das abschließende Ergebnis steht noch aus. Der Somalier war so aggressiv, dass er letztendlich von einer Ärztin medikamentös ruhig gestellt werden musste. Anschließend wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Ein Strafverfahren unter anderem wegen Widerstand, Körperverletzung und Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Der Sachschaden an der beschädigten Panzerglastür der Wache liegt bei 1000 Euro.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2019 13