„TuchTechnik – FarbeLicht“ im Rhythmus der Museumsmaschinen

05.01.2018

Künstlergespräche: Gisela Meyer-Hahn beantwortet Fragen zu ihrer Installation

Foto: pm

Neumünster (pm) - Licht, Farbe und Raum – aus diesen Elementen komponiert die Künstlerin Gisela Meyer-Hahn faszinierende Projekte und Installationen. Beispiele ihrer Arbeiten sind zurzeit noch im Museum Tuch + Technik zu sehen. Zum Abschluss der Installation am Sonntag, 28. Januar, erwartet die Museumsbesucher ein besonderer Höhepunkt: Die großen Maschinen werden laufen. Gisela Meyer-Hahn improvisiert zu deren Rhythmus und Geräuschen eine Interaktion, die in Licht und Farbe sichtbar wird – ein besonderer Reiz für Augen und Ohren. Die Finissage beginnt um 17 Uhr, der Eintritt
kostet 8 Euro.
Fragen zu ihrer Installation beantwortet Gisela Meyer-Hahn an zwei Terminen im Januar: jeweils donnerstags, 11. und 18. Januar. Von 14 bis 17 Uhr ist die Künstlerin im Museum anwesend und freut sich auf Gespräche mit den Besuchern. Gisela Meyer-Hahn lebt und arbeitet in Pinneberg als freischaffende Künstlerin. Die Diplom-Designerin entwickelt Konzepte und Objekte mit dem Schwerpunkt komplexer Erscheinungen und Wirkung des Phänomens Farbe und seiner Zusammenhänge mit der gesamten Sinneswahrnehmung. Es entstehen Raum-, Farb- und Lichtprojekte für Außen- und Innenräume, die durch künstlerische Wandlung immer wieder neu erlebbar sind. Meyer-Hahns Projekte wurden im In- und Ausland realisiert, installiert, ausgestellt und ausgezeichnet.

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2018 12