Nachhaltigkeit bleibt wichtiges Thema der Kulturpolitik

13.03.2017

Kulturkonzept „Kulturperspektiven“ bildet eine Klammer für viele Initiativen der vergangenen Jahre

Bokel (pm) - Letztmalig in dieser Legislaturperiode hat am 13. März der von Kulturministerin Anke Spoorendonk im Zuge des Kulturdialogs eingesetzte Kulturbeirat getagt. Dabei erklärte die Ministerin, dass der Beirat in den vergangenen Jahren eine wichtige Rolle gespielt und gute Anregungen gegeben habe. Sie bedankte sich bei den Akteuren des Beirates für die geleistete Arbeit. „Ich bin davon überzeugt, dass die durch den Kulturdialog eingeleiteten Schritte die Kulturpolitik nachhaltig verändert haben. Das Kulturkonzept „Kulturperspektiven“ bildet eine Klammer für viele Initiativen der vergangenen Jahre“, sagte Spoorendonk.

Die Sitzung des Kulturbeirates fand unter dem Motto „Nachhaltige Kulturpolitik“ im Seminarzentrum in Bokel (Kreis Rendsburg-Eckernförde) statt. „Die gemeinsame Re-flexion von Zukunftsfragen zur Kulturpolitik war mir sehr wichtig. Deshalb ist es kein Zufall, dass wir für die letzte Sitzung das Thema Nachhaltigkeit gewählt haben. Im Mittelpunkt bleibt für mich die Frage, wie nachhaltige Kulturpolitik und Kulturentwicklung gestaltet werden kann, insbesondere im ländlichen Raum“, so die Ministerin. In diesem Zusammenhang sei das Kulturdorf Bokel ein besonders treffendes Beispiel und ein guter Tagungsort, weil es hier gelänge, regionale Entwicklung, demographische Fragen und ein gutes Zusammenleben mit Kunst und Kultur in Einklang zu bringen.

aktuelle Ausgaben