Hilfe bei Angst und Depressionen

05.01.2018

Erstes Treffen im Januar

Neumünster (pm) - Jeder zehnte Mensch wird im Alltag durch seine Ängste eingeschränkt. Angst als solches ist für den Menschen ein sinnvolles Gefühl, denn Angstgefühle sollen uns vor Gefahren warnen. Empfinden Menschen jedoch so starke Angst, dass sie sich wie gelähmt fühlen und keinen klaren Gedanken mehr fassen können, dann ist sie einschränkend und schädlich. Am Ende steht vielfach die Angst vor der Angst, die das Leben der Betroffenen beherrscht und häufig kommen noch Depressionen dazu. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, möchte eine berufstätige Betroffene in Neumünster eine Selbsthilfegruppe gründen. Der Erfahrungsaustausch mit anderen  Betroffenen, die im Job stehen, kann helfen, gemeinsam neue Lebensperspektiven zu finden und den Alltag zu erleichtern. Das erste Treffen findet am Dienstag, dem 16. Januar, um 18.00 Uhr, im DRK-Haus Neumünster an der Schützenstr. 14 – 16 in Raum 16 statt.

Anmeldungen bei Andrea Osbahr, Zentrale Kontaktstelle für Selbsthilfe im DRK Neumünster, unter Tel.: 04321/ 4191-19 oder Email: zks@(*** please remove ***)drk-nms.de.

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2018 12