Antifaschistisches Dosenwerfen

05.11.2018

Titanic versenken - Nazikneipen dichtmachen

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Neumünster (pm) - Am 6. November findet die nächste Ratsversammlung statt. Bei den Nazis macht sich angesichts des Erfolgs der Kampagne „Titanic versenken - Nazikneipen dichtmachen!“ Unruhe breit, der NPD-Ratsherr Mark Proch, der die Nazikneipe „Titanic“ als Opfer einer riesigen Verschwörung darstellt, hat an die Ratsversammlung den Antrag gestellt, dass sie sich von der Kampagne distanzieren möge. Anders als von Proch behauptet, wird sie aber sehr wohl von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis getragen, neben dem Jugendrotkreuz, Gewerkschaften, der Türkischen und der Bulgarischen Gemeinde haben auch die Jusos aus Neumünster den Aufruf unterzeichnet, ebenso Mitglieder des Bundestags und des Landtags mehrerer Parteien, unter ihnen Aminata Touré (Bündnis 90/Grüne) und Kirsten Eickhoff-Weber (SPD) aus Neumünster. Um Prochs Argumente zu entkräften, wird die Kampagne "Titanic versenken - Nazikneipen dichtmachen!" am 6.November ab 16 Uhr vor dem Rathaus stehen und kreative Flyer verteilen. Auch unser antifaschistisches Dosenwerfen werden wir im Gepäck haben.

 

Weitere Infos unter: www.eisberge.blogsport.eu

 

 

          Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook,
          um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.